Nuestros pequenos hermanos (PE)

Nuestros pequenos hermanos heißt übersetzt „Unsere kleinen Brüder und Schwestern“. Das internationale Kinderhilfswerk betreibt bereits seit 1954 Kinderdörfer in Lateinamerika.

In der Küstenstadt San Vicente de Cañete, zwei Stunden südlich der Hauptstadt Lima, befindet sich das Kinderdorf Casa Santa Rosa de Lima. Dort leben derzeit mehr als 100 Kinder in sieben Wohnhäusern. Auf dem 15 Hektar großen Gelände befinden sich außerdem eine Krankenstation mit Therapieräumen, die zentrale Küche und Lagerräume sowie eine Bibliothek. Auf Sport- und Spielplätzen können sich die Schützlinge austoben. Daneben betreiben einige Mitarbeiter einen Gemüsegarten und eine kleine Farm. Die Kinder besuchen eine öffentliche Schule in unmittelbarer Nähe des Kinderdorfes. Die älteren studieren an der örtlichen Universität in Cañete.

Die Organisation geht zurück auf Padre William Wasson, der 1954 einem Waisenjungen in Mexiko ein Zuhause gab, nachdem dieses Geld aus der örtlichen Kirche gestohlen hatte. Seit Bestehen des Hilfswerks haben mehr als 18.000 Kinder ein Heim gefunden. Heute leben rund 3.400 Kinder in zehn Kinderdörfern in Bolivien, der Dominikanischen Republik, El Salvador, Guatemala, Haiti, Honduras, Mexiko, Nicaragua und Peru. Durch Nachbarschaftsprogramme fördert die Initiative darüber hinaus rund 250.000 Menschen aus der Umgebung der Kinderdörfer.